Zog Martin Luther doch durch Nonnenroth …

 

Die neuen historischen Erkenntnisse beziehen sich auf das Gasthaus und auf den Hof, der vermutlich schon gegen Ende der römischen Zeit als Villa Rustica in Nonnenroth errichtet wurde. Dieses römische Langhaus lag etwa eine Tagesreise mit der Ochsenkutsche bis zur nächsten Limesdurchquerung entfernt. Vermutlich führte dieser Gasthof im 11. Jahrhundert zur Dorfansiedlung, das heutige Nonnenroth, deren Bewohner im 13. Jahrhundert die noch heute erhaltene Wehrkirche errichteten. 

Erst kürzlich bekannt wurde durch genealogische Forschungen, dass 1435 ein wohlhabender Bürger namens Tiele Usener von Graf Johann von Solms-Lich den Fron- und Edelhof zu Nonnenroth ‚erwarb‘. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass zu dieser Zeit Nonnenroth und Hungen dem Braunfelser Grafen ‚gehörten‘. Mit diesem Lehnhof, der direkt an der ‚Kurzen Hesse‘ lag, gab es gleichsam eine ‚Licher Dependance‘ inmitten des Braunfelser Gebiets. 

Erst 1583 brachte Graf Konrad von Solms-Braunfels dieses ‚Gut Usener Hof‘ an sich. Als Luther auf der ‚Kurzen Hesse‘ 1521 nach Mainz bzw. auf die Wartburg reiste, könnte er also auf Kosten des Licher Grafen in Nonnenroth Rast gemacht haben. Dies würde für den Fourierzettel im fürstlichen Haus sprechen. Gegen eine Einladung des Licher Grafen spricht, dass Philipp zeit seines Lebens ein großer Gegner reformatorischer Bestrebungen war. Dabei stand Graf Bernhard von Solms Braunfels der reformatorischen Bewegung von Anbeginn sehr wohlwollend gegenüber. Dies hatte zur Konsequenz, dass die Gemeinden Nonnenroth, Villingen und Hungen bereits zwei Jahrzehnte ‚reformiert‘ waren, während Lich noch den ‚alten Glauben zelebrierte‘.  Gleichzeitig muss erwähnt werden, dass eine theologische ‚Lutherverehrung‘  im Braunfelser Gebiet niemals einsetzte. Die Braunfelser entschieden sich für das reformatorische Erbe nach Straßburger Vorbild.

Auch für die Reformierten ist Martin Luther immer einer ihrer großen Lehrer geblieben. Und so freut man sich in Nonnenroth und Hungen auf das Jubiläumsjahr 2017 (Thesenanschlag) und 2021 (Luther auf dem Weg nach Worms). Der geplante Lutherweg, der in den kommenden Jahren sicherlich einer der schönsten Pilger- und Wanderwege Deutschlands wird, führt dann auch durch Nonnenroth und Hungen. In Nonnenroth plant man neben dem Landhotel eine weitere Pilgerherberge. Pilgerstempel kann man sich alsbald  an mehreren Stellen in der Großgemeinde abholen. Die Kirchengemeinde Nonnenroth plant für 2017 ein (nicht) ganz ernst gemeintes Historienspiel mit den ‚Lautespielerinnen‘ von Querbeet am Fuße der Kirche Wehrkirche – direkt am Lutherweg.

Evangelisches Pfarramt Villingen und Nonnenroth

Pfarrer Hartmut Lemp

Hirzbacher Weg 8

35410 Hungen-Villingen 

fon: 06402-7109

mobil: 0170-1203772

fax: 03212-7109677

mail: hartmutlemp@web.de

Gästebuch

Kommentare: 1
  • #1

    Rainer (Sonntag, 04 Dezember 2016 21:49)

    Wir freuen uns auf eine Nachricht